HR

Schon heute ist die Belegschaft in deutschen Unternehmen anders zusammengesetzt als noch vor einigen Jahren. Die Vielfalt der Nationalitäten wird weiterhin zunehmen und mit ihr die Pluralität kultureller Identitäten. Ob das Vor- oder Nachteil ist, hängt von der individuellen Kompetenz ab, kulturbewusst wahrzunehmen, zu kommunizieren und zu agieren. 

EZ

Leben und Arbeiten in verschiedensten Ländern Afrikas, Lateinamerikas, Osteuropas und Asiens halten vielfältige Herausforderungen für Fachkräfte und deren mit ausreisende Familien bereit. Trainings in Kulturbewusster Kommunikation integrieren dabei die Vorerfahrungen zu Auslandsaufenthalten der Teilnehmenden und zielen auf eine Erweiterung des Wissens zu kultursensiblen Aspekten ab. Die Themen Vorurteile und Rassismus sind fester Bestandteil der Trainings im EZ Kontext.

Migration

In Kindertagesstätten, Schulen, Kliniken, Pflegeheimen und anderen Einrichtungen der Sozialen Arbeit sind Mitarbeiter*innen oft unmittelbar mit Kulturunterschieden befasst. Kommunikationsstile und Arbeitsethik, der Umgang mit Krankheit und Tod, welche Rolle Religion oder Familie im Selbstverständnis von Kolleg*innen und Klient*innen spielen, sind einige der Themen, die im Alltag eine große Rolle spielen, wenn darin verschiedene kulturelle Prägungen aufeinandertreffen. 

Bildung

Lehrer*innen stehen in ihrem Alltag einer doppelten Herausforderung gegenüber: zum einen müssen sie selbst im Kontakt mit Schüler*innen und Erziehungsberechtigten kulturbewusst handeln und kommunizieren, zum anderen müssen sie junge Menschen in deren kulturbewusstem Lernprozess begleiten. Sowohl der Kontakt mit Schüler*innen als auch mit deren Eltern wird in dem Maße effektiver, in dem die Lehrkräfte sich ihrer eigenen kulturellen Prägungen bewusst sind. 

KUBEKOM - Institut für Kulturbewusste Kommunikation